Systemische Gespräche, Coaching oder Therapie 

Systemische Therapie unterscheidet sich deutlich von anderen Therapien, weil im Gespräch u. a. die jeweiligen Problemen mit dem Kontext (Familie, Freundes- kreis, Arbeit, ...) vernetzt werden. Durch diese Verknüpfungen können mögliche Bedeutungen und Funktionen von Irritationen im umgebenden Beziehungs-system verdeutlicht und überprüft werden, um so  eine Veränderung und Lösung zu finden.

Es ist eine humanistische Therapie, d. h. Gespräche und Aufstellungen finden auf Augenhöhe statt.

In diesem Rahmen bestimmt die Klientin i. d. R. das Anliegen, an dem gearbeitet wird, den Abstand der Sitzungen und das Ende der Therapie.

 

Aufstellungen geben eine in der Person vorhandene unbewusste Idee der jeweiligen Problematik und der darin liegenden Dynamik wieder. Es ermöglicht neue sinnliche Erfahrungen über die im Fokus stehende Situation.

In meiner Praxis veranschaulicht die Klientin durch das Stellen von Puppen oder Legen von Bodenankern im Raum die Problematik. Mit Ansehen oder "sich auf die Bodenanker Stellen" und Einfühlen werden neue Erkenntnisse gewonnen. Beim Umstellen der Puppen oder dem Umlegen der Bodenankern können neue Lösungen "ausprobiert" werden.